FAQ - Häufige Fragen

Ruhrradiologie

Bitte betreten Sie die Praxis nicht mit Erkältungssymptomen wie zum Beispiel Husten, Schnupfen, Halsschmerzen oder Fieber. Sollten Sie solche Symptome bei sich feststellen, melden Sie sich zunächst telefonisch bei uns.

Hilfe bei Symptomen, die auf eine Corona-Infektion hinweisen, bietet auch der Ärztliche Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Telefonnummer 116 117. Unsere Praxisräume dürfen Sie grundsätzlich nur mit medizinischen Schutzmasken betreten.

Bringen Sie bei Ihrem Besuch bei uns bitte Ihre Krankenkassen Chipkarte, den Überweisungsschein sowie Voruntersuchungen und Berichte mit. Für MRT-Untersuchungen mit Kontrastmittel benötigen wir einen aktuelle Kreatinin-Wert. Für CT-Untersuchungen mit Kontrastmitteln bringen Sie bitte Kreatinin und TSH basal Laborwerte mit.

Um mit uns Kontakt aufzunehmen, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Ruhrradiologie Essen Henricistraße 
Telefon: +49 (0) 201 89 50 30 und 89 50 333
E-Mail: info@ruhrradiologie-essen.de

Ruhrradiologie Essen Rü191
Telefon: +49 (0) 201 700 869 0 
E-Mail: praxis@ruhrradiologie-essen.de

Patienten der gesetzlichen Krankenversicherung müssen eine möglichst im aktuellen Quartal ausgestellte Überweisung des Hausarztes oder Facharztes vorlegen. Darauf ist die gewünschte Untersuchung vermerkt. 

Bringen Sie bitte Aufnahmen mit, die nicht in unserer Praxis angefertigt wurden.

Im Anschluss an die Untersuchung wird nach Möglichkeit eine Befundbesprechung stattfinden. Eine ausführliche schriftliche Befundung schicken wir nach gründlicher Auswertung zeitnah Ihren überweisenden Arzt.

Durch eine optimale Terminplanung und die Online-Terminbuchung bemühen wir uns, Wartezeiten möglichst gering zu halten. Bis auf die konventionelle Röntgenuntersuchung muss für alle Untersuchungen in unserer Praxis ein Termin vereinbart werden. Durch nicht vorhersehbare Umstände, wie z.B. Notfall-Untersuchungen oder erhöhtem Zeitbedarf bei einer Untersuchung mit unerwarteten Befunden, lassen sich Wartezeiten jedoch nicht immer vollständig vermeiden. Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn es im Ausnahmefall zu einer längeren Wartezeit kommen sollte.

Aufgrund gesetzlicher Regelungen sind die von Ihnen erstellten Aufnahmen Eigentum der radiologischen Praxis und unterliegen in Abhängigkeit des Untersuchungs- oder Behandlungsverfahrens einer unterschiedlich langen Archivierungspflicht. Wir stellen Ihnen gerne Ihre Aufnahmen für Sie auf digitalem Weg zur Verfügung, so dass Sie und Ihr weiterbehandelnder Arzt komplikationslos und systemunabhängig schnellen Zugriff auf diese haben.