Digitale Röntgen­diagnostik

Ruhrradiologie

Was ist die Röntgen­diagnostik?

Die digitale Rönt­gen­diagnostik ist ein bild­gebendes Verfahren und ermöglicht uns einen sehr genauen Einblick in Ihre Knochenstruktur. Die digitale Röntgendiagnostik  ist für Sie als Patient schnell, strahlungsarm und diagnostisch sicher.

Röntgen wird seit mehr als 100 Jahren in der medi­zini­schen Diagnostik ein­ge­setzt.

Durch digitale Techniken wurde auch hier die Bildqualität erheblich verbessert. Es handelt sich immer noch um das schnellste und un­komp­lizier­teste diagnostische bildgebende Verfahren. Viele andere, aufwendigere, bildgebende Verfahren erfolgen oft erst im An­schluss an diese einfache Untersuchung, falls sich hier eine Veränderung zeigt.

Die Strahlendosis einer einfachen Rönt­gen­unter­suchung ist im Vergleich zur natürlichen Strahlung, der wir immer ausgesetzt sind, gering. Wir wägen vor jeder Untersuchung deren Nutzen ab, genauso wie es Ihr überweisender Arzt auch tut.

Roentgen iStock 1214609679

Vorteile der Röntgendiagnostik

  • hohe geometrische Auflösung
  • besonders geeignet zur Darstellung des kompakten Knochens und feinster Knochen­verände­rungen
  • zur Feinanalyse der Lunge
  • zur Kontrolle der Bypassfunktion nach einer Operation
  • unterstützt die Planung von Zahnimplantaten,
  • schnelle Untersuchung, deshalb bevorzugte Methode bei schwer­kranken Patienten

Nachteile der Röntgendiagnostik

  • Einsatz ionisierender Strahlen nach den strengen Vorschriften der Strahlenschutzverordnung und nach sorgfältiger Prüfung der individuell notwendigen Dosis
  • nicht während der Schwangerschaft durchführbar

Wie läuft eine Röntgenunter­suchung ab?

Je nach diagnostischer Frage sitzen, stehen oder liegen Sie als Patient vor beziehungsweise unter einem Röntgenschirm. Da Ihre Röntgen­bilder durch digitale Technik entstehen, können wir mit minimaler Strahlendosis arbeiten und fehlbelichtete Aufnahmen vermeiden.

Den genauen Ablauf, mögliche Gegenanzeigen sowie Nebenwirkungen erfahren Sie vor der Untersuchung.

Der zuständige Radiologe wertet Ihre Bilder aus, erhebt einen Befund und überreicht Ihnen das Ergebnis zur weiteren Behandlung bei Ihrem Haus- oder Facharzt. Planen Sie auch hierfür etwas Zeit ein.

Bringen Sie bitte zu allen Untersuchungen Ihre Voraufnahmen mit! Somit sind Aussagen zum Verlauf und/oder zu Veränderungen möglich.

Wofür wird die Röntgendiagnostik eingesetzt?

Die wichtigsten Anwendungsbereiche des digitalen Röntgens sind:

  • Thorax-Röntgen zur Abklärung von Lungen- und Herzerkrankungen
  • Magen-Röntgen zur Abklärung von z.B. Geschwüren, Entzündungen, Tumoren, Zwerchfellbrüchen und Bewegungsstörungen
  • Dickdarm-Röntgen zur Abklärung von z.B. Entzündungen, Polypen, Tumoren, Bewegungsstörungen, Fremdkörper
  • Röntgen der Nieren und der ableitenden Harnwege zur Abklärung z.B. eines Steinleidens, eines Harnverhaltes oder von raumfordernden Prozessen
  • Röntgen der Arm- und Beinvenen z.B. zum Nachweis von Blutgerinnseln (Thrombosen) oder eines Krampfaderleidens
  • Skelettaufnahmen z.B. zur Abklärung von traumatischen, degenerativen, entzündlichen und tumorösen Prozessen

Zu beachten:

Für eine optimale Wiedergabe der inneren Organe werden häufig Kontrastmittel eingesetzt. Bedenken Sie, dass der Einsatz von Röntgenstrahlen und Kontrastmitteln immer im Verhältnis zum Ausmaß Ihrer Erkrankung oder eines begründeten Krank­heits­verdachts steht.

Bekannte Allergien, eine Schilddrüsen-, Diabetes- sowie Nierenerkrankung teilen Sie uns bitte mit.

An diesen Standorten bieten wir die Rönt­gen­diagnostik an

Ruhr­radio­logie Essen Henricistraße
Ruhr­radio­logie Essen Henricistraße

Henricistraße 40
40136 Essen

Tel.: 0201 89 50 3 12
Ruhr­radio­logie Essen Rü 191

Ruhr­radio­logie Essen Rü191

Rüttenscheider Str. 191
40131 Essen

Tel.: 0201 - 799 869 0